Bleaching

Ein attrak­ti­ves Lächeln wei­ßen Zäh­nen beson­ders gut. Eini­ge Genuss­mit­tel und Nah­rungs­pro­duk­te kön­nen aller­dings zu Zahn­ver­fär­bun­gen füh­ren. Dazu gehö­ren unter ande­rem Niko­tin, Kaf­fee, Tee, Rot­wein, aber auch Bee­ren, Cur­ry und Frucht­säf­te. Die Inhalts- und Farb­stof­fe zei­gen sich dann in Belä­gen, die nicht ein­fach durch Zäh­ne­put­zen ver­schwin­den. Als Ergän­zung einer regel­mä­ßi­gen Pro­phy­la­xe kann dann das Bleaching die Zäh­ne wei­ßer machen.

Zahn­ver­schö­ne­rung gehört genau­so wie die Erhal­tung der Zahn­ge­sund­heit in die Hän­de von Exper­ten. Ein pro­fes­sio­nel­les Bleaching hellt die Zäh­ne scho­nend auf, ohne den Zahn­schmelz und das Den­tin zu ver­let­zen. Je nach Anspruch und Zahn­sta­tus wird die pas­sen­de Bleaching- Tech­nik in unse­rer ver­ant­wor­tungs­be­wuss­ten Zahn­arzt­pra­xis gewählt. Ein wir­kungs­vol­les, nach­hal­ti­ges Blei­chen der Zäh­ne erfor­dert Kom­pe­tenz und Fin­ger­spit­zen­ge­fühl. Ger­ne erklä­ren wir Ihnen in einem Bera­tungs­ge­spräch die unter­schied­li­chen Metho­den, die bei uns zum Ein­satz kom­men.

Welche Techniken gibt es?

Bei der „In-Office“-Methode führt der Zahn­arzt das Bleaching vor Ort in einem Ter­min durch. Soll­te eine stär­ke­re Auf­hel­lung vom Pati­en­ten gewünscht wer­den, sind manch­mal Fol­ge­sit­zun­gen nötig. In der Zahn­arzt­pra­xis kann ein kon­zen­trier­te­res Bleich­mit­tel ver­wen­det wer­den als bei der „Home Bleaching“- Vari­an­te. Beim „Home Bleaching“ bekommt der Pati­ent eine spe­zi­ell für ihn her­ge­stell­te Kunst­stoff­schie­ne mit Auf­hell­gel. Die­se ange­pass­te Schie­ne erfor­dert Kon­se­quenz vom Pati­en­ten, denn sie muss täg­lich eini­ge Stun­den wie eine Span­ge getra­gen wer­den.

Wie läuft das Bleaching ab?

Die Auf­hel­lung der Zäh­ne folgt einem che­mi­schen Pro­ce­de­re. Per­oxi­de indi­vi­du­el­ler Dosie­rung wer­den auf die Zahn­ober­flä­chen gege­ben. Plaque ver­flüch­tigt sich wäh­rend der Oxi­da­ti­on – die ver­färb­ten Mole­kü­le wer­den neu­tra­li­siert. Das Resul­tat: Wei­ße, gepfleg­te Zahn­rei­hen mit einem anspre­chen­den Schim­mer. Die­ser Effekt hält je nach Ver­fah­ren und Zahn­sta­tus meh­re­re Mona­te oder Jah­re. Zu den bewähr­ten Metho­den zäh­len das „In-Office Bleaching“ und das „Home Bleaching“. Pati­en­ten mit emp­find­li­chen Zäh­nen pro­fi­tie­ren meist vom „In-Office-Bleaching“. Der Zahn­arzt kann vor Ort expli­zit auf den Pati­en­ten ein­ge­hen. Zusatz­plus: Der opti­sche Sofort-Effekt kann sich sehen las­sen!

Was kostet ein Bleaching?

Die Kos­ten eines Bleachings ori­en­tie­ren sich in ers­ter Linie am indi­vi­du­el­len Auf­wand. Auch das gewähl­te Ver­fah­ren ist aus­schlag­ge­bend. Das Bleaching gehört nicht zum zahn­me­di­zi­ni­schen Leis­tungs­ka­ta­log. Für die kos­me­ti­sche Behand­lung besteht kei­ne ärzt­li­che Not­wen­dig­keit. Aus die­sem Grund müs­sen die Pati­en­ten für die­se Form der ästhe­ti­schen Kor­rek­tur in der Regel selbst auf­kom­men. Ein Zahn­ver­schö­ne­rung stei­gert aber in jedem Fall Ihre Lebens­qua­li­tät und ist eine Inves­ti­ti­on, die sich lohnt.
Ger­ne bera­ten wie Sie aus­führ­lich bei einem Vor­ab-Ter­min und fin­den mit Ihnen gemein­sam Ihr maß­ge­schnei­der­tes Bleaching. Bei Zahn­ersatz und vor­han­de­nen Zahn­fül­lun­gen ist für ein gleich­mä­ßi­ges Bild und eine natür­li­che Opti­mie­rung eine farb­li­che Fein­ab­stim­mung im Rah­men einer Behand­lung not­wen­dig, die nur in der Zahn­arzt­pra­xis erfol­gen kann.
Auch frei­lie­gen­de Zahn­häl­se und sen­si­bles Zahn­fleisch erfor­dern vom Zahn­arzt eine beson­de­re Vor­ge­hens­wei­se beim Auf­hel­len. Der Schutz Ihrer Mund­ge­sund­heit ist Grund­vor­aus­set­zung für unser Bleaching!

Diese leistung finden sie hier: