Zahnärztlicher Notdienst: Wann sollten Sie anrufen?

Zahnschmerzen halten sich nicht an die Öffnungszeiten. Leider treten sie manchmal zu den unpassendsten Zeiten auf, wie an Feiertagen, am Wochenende oder mitten in der Nacht. Wenn Ihr Zahn also gerade dann schmerzt, wenn unsere Zahnarztpraxis geschlossen ist, fragen Sie sich vielleicht, was Sie tun können und ob es sich um einen akuten Notfall handelt. Hier erfahren Sie mehr dazu.

Generell sollten Sie den zahnärztlichen Notdienst bei folgenden Symptomen kontaktieren, da diese eine sofortige zahnärztliche Behandlung erfordern: Unfallverletzungen wie Zahn- oder Kieferfrakturen, Nachblutungen nach zahnchirurgischen Eingriffen und fieberhafte Entzündungen ausgelöst durch einen Kieferabszess (dicke Backe) oder eine Zahnnerventzündung. Einige zahnmedizinische Probleme hingegen gehören nicht in die Notfallsprechstunde, wie zum Beispiel eine verlorengegangene Krone oder Füllung, eine kaputte Prothese oder ein drückender Zahnersatz. Diese Beschwerden sind zwar unangenehm, können jedoch bis zur regulären Praxisöffnung warten.

Im zahnärztlichen Notdienst werden Sie von einem lokal ansässigen Zahnarzt behandelt, der im Rahmen des zahnärztlichen Bereitschaftsdienstes tätig ist. Alle Zahnärzte sind verpflichtet, daran teilzunehmen und ihre Praxis für die Behandlung von Schmerzpatienten zur Verfügung zu stellen. Somit müssen Sie im Notfall hoffentlich keinen weiten Weg zu seiner Praxis zurücklegen.

Tipps zur Linderung akuter Zahnschmerzen

Die Ursachen von Zahnschmerzen können vielfältig sein. Es kann sich um Karies am Zahn oder unter einer Füllung handeln, nächtliches Zähneknirschen kann hohen Druck auf die Zähne ausüben oder eine Füllung bzw. Krone passt nicht richtig. Es ist ratsam, unsere Praxis aufzusuchen, damit wir die Ursache Ihrer Beschwerden feststellen können. In der Zwischenzeit können Sie ein geeignetes Schmerzmittel aus der Apotheke einnehmen, das Ihnen empfohlen wird.

Zahnfleischentzündungen werden in der Regel durch Bakterien verursacht. Wenn eine Zahnfleischentzündung nicht behandelt wird, kann sich daraus eine Parodontitis entwickeln. Vereinbaren Sie daher bitte frühzeitig einen Termin in unserer Praxis, damit wir die Entzündung rechtzeitig behandeln können. Zur kurzfristigen Linderung einer Zahnfleischentzündung können folgende Hausmittel hilfreich sein: Spülen Sie Ihren Mund mehrmals täglich mit Kamillen- oder Salbeitee, da dies desinfizierend und beruhigend auf das entzündete Zahnfleisch wirkt. Alternativ können Sie einen Teelöffel Salz in einem Glas Wasser auflösen und die Lösung als Mundspülung verwenden oder direkt auf die betroffenen Stellen auftragen.

Fotonachweis: AdobeStock#409606915

Vereinbaren sie noch heute einen Termin mit uns!

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin mit uns!